Iran: Die Jagd auf anonyme christlicher Blogger

In der Welt gab es kürzlich einen Kommentar über die Methoden, mit denen man christliche Blogger im Iran in Fallen zu lockt sucht, um ihnen dann wegen ihres Glaubens den Prozess zu machen:

Die FCCN meldete weiterhin am 24. März, dass zwei iranische Christen in Isfahan verhaftet worden seien. Einer von ihnen heißt Mazaher R.. Er ist 30 Jahre alt und ein „christlicher Internet-Aktivist“. Laut FCNN hatte er in seinem Weblogg die Botschaft der Bibel verkündet. Einer seiner Leser, der sich als „Pfarrer Reza“ per Email bei ihm meldete, verabredete mit ihm ein Treffen, um über die „Botschaft von Jesus Christus zu reden“.

Am 22. Februar ging Mazaher zusammen mit seiner Schwester und einem anderen Glaubensbruder namens Hamed C. zu dem Treffen. Der vermeintliche „Pfarrer Reza“ war mit einer Frau, die sich als Maria vorstellte, anwesend. „Pfarrer Reza“, der sich als ein Spitzel entpuppte, lud die drei iranischen Christen in eine Wohnung ein, wo angeblich ein neuer Christ getauft werden sollte. Sie gingen zusammen in das als Hauskirche angegebene Gebäude. Dort wurden sie von Zivilbeamten und Sicherheitskräften verhaftet. Mit verbundenen Augen wurden sie zu einem unbekannten Ort geführt.

Diese Methode ergibt sich offenbar aus dem Problem, daß Blogger ja meist anonym sind. Um sie verfolgen zu können, schreibt man sie also an und erzählt ihnen eine Geschichte, von der man meint, daß sie sie glauben dürften.

Wenn sie dann gefoltert werden, dürfte das Ziel sein, daß sie die Identität anderer im Verborgenen lebender und bloggender Christen verraten sollen. Das zeigt einmal mehr, wie maßlos verlogen der Betreiber von Muslimarkt Yavuz Özoguz ist.

Durban II

Vor allem aber wirft es die Frage auf, wie die Bundesregierung auch nur daran denken kann, kommende Woche bei Durban II teilzunehmen. Auch noch so viel diplomatische Floskeln können nicht verbergen, daß der Präsident des Folterstaates Iran dort dann Christen wegen ihrer berechtigten Ängste vor islamischer Verfolgung zu Rassisten erklären wird.

Was, wenn nicht Geld, ist der Grund dafür, daß die angebliche Christin Merkel das unterstützt?

Advertisements
Explore posts in the same categories: Christenverfolgung, Durban II, Folter, Iran, Kulturkritik, Menschenrechte

3 Kommentare - “Iran: Die Jagd auf anonyme christlicher Blogger”

  1. Blond Says:

    Fr. M. kann keine Christin sein:
    Ohne Lügen würde in der „hohen“ Politik keiner auch nur einem Tag überstehen !


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: