Ist Yavuz Özoguz ein gewerbsmäßiger Betrüger?

Unter Ganz schön verwirrt: Dr. Yavuz Özoguz hatte ich schon darüber geschrieben, wie uns der Betreiber von Muslim-Markt die Welt in seinem Sinne zurecht lügen will:

Die “Todesstrafe für Abgefallene [murtad]” in den Strafgesetzbüchern von Saudi-Arabien und Afghanistan führt er einfach darauf zurück, daß diese Länder “maßgeblich von der Westlichen Welt aufgebaut wurden und/oder von diesen gestützt” worden seien.

hinzuzufügen ist, daß sein Text zu Apostasie augenscheinlich absichtsvoll den Eindruck erweckt, als gäbe es die Todesstrafe nur in Ländern mit sunnitischer Mehrheit. Aus dem Artikel in der Frankfurter Rundschau zu dem oft als „Vergewaltigungsgesetz“ bezeichneten Gesetzesvorhaben für die schiitische Minderheit in Afghanistan kann man entnehmen, daß es dort sehr wohl auch Schiiten gibt. Das CIA Factbook spricht von 19%.

Dieses Beispiel zeigt, wie wertlos die Texte des Demagogen Özoguz in der „Enzykopädie des Islam“ unter eslam.de sind. Statt die Realität aufzuzeigen, wird ein Bild gezeichnet, das Menschen, die sich nur vordergründig mit den Themen befassen, absichtlich Sand in die Augen streut. Seine Masche besteht darin unangenehme Fakten zu verbergen, indem er die inhaltlichen Lücken mit den Stereotypen linksliberalen Selbsthasses auffüllt. Nachdem ihm die „Kulturabteilung“ der iranischen Botschaft dabei auch noch hilft, darf man Özoguz wohl als betrügerischen Scharlatan im Dienste einer unserer Staats- und Rechtsordnung feindlich gesinnten ausländischen Macht bezeichnen.

Das im Strafgesetzbuch für Betrug aufgeführte Kriterium des Erregens eines Irrtums durch „Vorspiegelung falscher oder durch Entstellung oder Unterdrückung wahrer Tatsachen“ ist voll erfüllt. Nachdem der Schaden für die Betrogenen so weit gehen kann, daß sie – nach Entdeckung des Betrugs – ihr Leben verlieren und Herr Özoguz über die Firma m-haditec GmbH & Co KG auch finanziell davon profitieren dürfte, wären die restlichen Kriterien von § 263 StGB wohl ebenfalls erfüllt.

Explore posts in the same categories: Afghanistan, Iran, Kulturkritik

8 Kommentare - “Ist Yavuz Özoguz ein gewerbsmäßiger Betrüger?”

  1. Schlernhexe Says:

    Alle verklagen,die so etwas verbreiten.
    Der Muslimmarkt , ist vergleichbar mit der NPD -Seite
    nur die Kultur ist nicht die Selbe

  2. meryemdeutschemuslima Says:

    Antifo, da hast Du aber mal wieder kunstvoll Zusammenhänge fabriziert, wo es keine gibt. Warum auch immer es die Todesstrafe für Apostasie in den genannten Ländern gibt, Tatsache ist, dass es Länder unter amerikanischem Einfluss sind. Du glaubst doch nicht allen Ernstes, dass Schiiten irgendeine Form von Einfluss haben in Saudi-Arabien oder Afghanistan?
    Warum Herr Karsai sich berufen fühlt, ein derart schwachsinniges Gesetz für die schiitische Minderheit zu unterzeichnen, weiß ich auch nicht. Allerdings, wer ihn ins Amt gehievt hat schon. Und wer beste Geschäfte mit S.A. macht ebenfalls-da sind dann die Menschenrechte egal und auch der Terror. Naja, wenn man die Terroristen selber großgezogen hat….

    Dir geht es nur darum aufzuhetzen, an einer wirklichen Auseinandersetzung bist Du nicht interessiert, das hab ich ja nun schon gemerkt. Einen Tipp bekommen für eine Seite,in diesem Fall von mir, hinhuschen und schnell was finden, woran Du Dich hochziehen kannst. Nicht sehr einfallsreich.

    Hättest Du Dir mal die Mühe gemacht, Texte im MM zu lesen, hättest Du womöglich etwas finden können, was Dein Bild vom bösen Demagogen zerstört.
    Dort wird nämlich nicht aufgehetzt, sondern für Verständigung geworben.

    Du hast auch noch keinen Beleg für das angeblich im Iran geänderte Gesetz, oder? Also was sollen die Unterstellungen? Wenn es tatsächlich so ist, wird es ganz sicher eine Korrektur in eslam.de geben. Aber außer hiesigen Medienberichten, die wahrscheinlich alle von der gleichen Nachrichtenagentur stammen, hab ich noch nichts gefunden. Warte aber weiterhin auf Nachricht,keine Angst, ich hab nicht nötig etwas zu verschweigen.

    Deine zusammengestrickten Anschuldigungen sind jedenfalls nur zum Lachen. Versuch doch mal ne Anzeige.

    Meryem

    • antifo Says:

      Wenn ich das so lese, was Du schreibst, habe ich den Eindruck, daß Du die vorherigen Artikel alle gar nicht zur Kenntnis genommen hast. Es waren dort genügend Beweise für die Einführung der Todesstrafe im Iran und auch islamicrevolutionservice hatte das ja bestätigt:

      http://islamicrevolutionservice.wordpress.com/2009/03/25/ein-antiautoritares-volk/

      • EinFragender Says:

        Lieber Antifo,

        Meryem darf ihren Standpunkt nicht ändern. Das ist genau das Problem was Muslime haben die versuchen das christlich geprägte Menschenbild aus dem Westen als Muslim zu leben. Die Frage „Entweder Menschenbild oder Glaube“ kann Meryem sich nur stellen wenn sie es sich so beantwortet wie sie es macht: Auf beiden Seiten etwas drehen. Man christianisiert den Islam – wie es radikalere Muslime wohl nennen – und man reduziert das Menschenbild auf das Minimum das erträglich ist.
        Beides ergibt dann die Welt in der mann/frau leben kann.
        Wenn man dann aber sagen muss das etwas nicht passt, denn sonst stürzt das Kartenhaus „Leben“ zusammen. Etwas was Meryem natürlich vermeidet zu tun.

        Viele Grüße und Gottes Segen

        Stefan

        PS.: Diesen Konflikt kenne ich von vielen Muslimen. Bei manchen führt dies zu eine Radikalisierung, vielen kommen über diesen Weg zu Gott und werden Christen. Denn Christen haben solche Probleme nicht.

      • antifo Says:

        „Meryem darf ihren Standpunkt nicht ändern“

        Genau das ist das Problem, das sie von Anfang an geleugnet hat. Sie hat nicht mal einen eigenen Standpunkt dazu, weil für sie das, was Özoguz als ihr Marjas dazu sagt, als Gottes Gesetz gilt. Wenn er sagt, daß Abtrünnige getötet werden müssen, sagt sie das auch. Wenn er sagt, daß sie am Leben bleiben dürfen, sagt sie das genauso. Mir ist das noch nie so gegangen. Zu allen Fragen, die sich mir gestellt haben oder die mir ein anderer stellte, konnte ich mir – ohne daß ich einen Priester hätte fragen müssen – eine feste Position bilden. Zurückgegriffen habe ich dabei auf die Heilige Schrift, auf die Schriften der Kirchenväter und kirchliche Dokumente. Und obwohl ich mich klar zur Orthodoxie bekenne hatte ich nie irgendwelche grundsätzlichen Probleme mir die Position anderer theologischer Schulen anzuhören. Das ist es, was ich als die Freiheit in Christus bezeichnen würde. Was einen trägt ist nicht der Buchstabe eines Gesetzes, sondern das Evangelium vom Reich Gottes und der Heilige Geist 🙂

        Wie habe ich dein Gesetz so lieb! Täglich sinne ich ihm nach. Du machst mich mit deinem Gebot weiser, als meine Feinde sind; denn es ist ewiglich mein Schatz. (Ps. 119, 97-98)

    • antifo Says:

      Ansonsten muß ich Dir wegen Deiner Einschätzung zu Afghanistan und Saudi-Arabien im Zusammenhang mit den USA ein dichotomisches Weltbild attestieren. So wie andere früher die Sowjetunion angehimmelt haben und alles in Zweifel gezogen haben, was an Negativem von dort bekannt wurde, so machst Du es halt heute mit dem schiitischen Iran seit 1979. Daraus folgt dann, daß sich alles Negative außerhalb des Iran irgendwie auf die USA zurückführen lassen muß. Für Fakten und Argumentationen, die nicht in dieses Schema passen, scheint in Deinem Denken kein Platz zu sein.

      Kurz: Du schnitzt Dir aus Iran und Schiitentum einen Götzen.

  3. ummahgummah Says:

    „deutsche“ moselmana. Das ist ein totaler Widerspruch. Entweder ist man Deutsch ODER man ist musel und damit logischer Weise ein Feind Deutschlands und Europas.

    Egal wieviel „Sonne Mond und Sterne“ von unseren volltrunkenen Pobereiter/Innen gefaselt wird.

  4. EinFragender Says:

    Liebe Meryem,

    der Einfluss der USA auf den Iran ist sehr gering – und trotzdem gibt es dort brutale Gesetze gegen Apostasie. Und der Iran ist sehr schiitisch, oder? Ist es nicht eine Theokratie, also eine Staatsform die gerade den gelebten schiitischen Islam repräsentiert?
    Und der Iran steht nun mal nicht innerhalb des Einflusses der USA.

    Zu Karsai: Präsident Karsai ist als Sunnit hier nur Erfüllungsgehilfe der Schiiten. Wobei der Islam mit dem Thema ein sehr großes Problem hat, man muss nur die Webseite des Zentralrates der Muslime in Deutschland anschauen: http://www.islam.de
    Dort wird in den FAQ deutlich gemacht was das Leben der Muslime ausmacht. So steht unter „Sexuelle Verweigerung in der Ehe“ folgender Ausspruch von Mohammed: „Wenn eine Frau die Nacht mit der Absicht verbringt, das Bett ihres Mannes zu meiden, so werden die Engel sie solange verfluchen, bis sie von ihrem Plan absieht.“. (http://islam.de/1641.php#euf/sexverweigerung01.html). Hammerartig, gerade dann wenn man sich vorstellt wie eine streng gläubige Frau sich führt wenn man(n) ihr sagt das sie verflucht wird. Im Islam wo jede/r Punkte sammelt um irgendwann vor Allah Rechenschaft ablegen zu müssen sind das sehr viele negative Punkte auf dem Rechenschaftskonto.

    Die Worte die ich genannt habe sagte der große Prophet Mohammed und zeigt doch ein interessantes Licht auf das sexuelle Selbstbestimmungsrecht der Frauen im Islam was in konsequenter Auslegung zu genau dem führt was Präsident Karsai gesagt hat.
    Und komme mir nicht mit irgendwelchen Ausreden das diese Hadithe nicht gelten – auch das sind mehrfach bestätigte Hadithe und das hier Sunniten ähnlich denken wie Schiiten kann man eben an den Gesetz für die Schiiten in Afghanistan feststellen.

    Und wichtig: Ich habe das von der offiziellen Seite des Zentralrates der Muslime in Deutschland. Also es ist keine Seite der man Islamhetze oder so etwas unterstellen kann. Eher das sie zu manchen Unrecht stehen.

    Wenn Du gegen das bist, wenn Du meinst das es nicht mit Religion zu tun hat oder eines Propheten unwürdig ist so was zu sagen, dann solltest Du den Islam verlassen.
    Andernfalls musst Du nun mal akzeptieren das der Islam so ist wie er ist. Eben das Apostaten mit dem Tod bedroht werden und Frauen nicht immer menschenwürdig behandelt werden.

    Zu Muslimmarkt: Ich habe mir dort über viele Jahre schon viele Texte angeschaut und was ich gefunden habe war echt übel. Nicht ohne Grund steht die Seite vom Verfassungsschutz unter Beobachtung.

    Zum Gesetz gegen Apostasie im Iran: Das Gesetz gibt es wie mir Iraner (Schiiten) persönlich versichert haben.
    Diese Iraner hatten auch weniger Probleme damit wie Du. Für die ist das nun mal der gelebte Islam.

    Viele Grüße und Gottes Segen

    EinFragender


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: