Jährlich 500 FGM-Opfer in Großbritannien

Auf AINA wird berichtet, daß es in Großbritannien gemäß einer Studie jährlich 500 mal zu Beschneidungen weiblicher Genitalien (FGM) kommt. Trotzdem diese praktisch ausschließlich an jungen muslimischen Mädchen vorgenommene Körperverstümmlung nach britischem Gesetz verboten ist, kam es in keinem einzigen Fall zu einem Arrest oder eine Inhaftierung.

Grund ist das gerade in Großbritanien ausgeprägte Phänomen, daß niemand über derartiges reden darf, weil es landläufig als Diskriminierung von Muslimen gilt. Daß dieses Menschenrechtsverletzungen begünstigende Redeverbot selbst diskriminierend ist, weil eben praktisch nur Musliminnen zum Opfer von FGM werden, wollen die linksextremen Meinungshüter auf keinen Fall wahrhaben.

So gibt sich etwa Bernard Schmid in einem Interview bei Trend-Info Partisan, sehr große Mühe darzulegen, daß FGM „entgegen anderslautenden Gerüchten nichts mit dem Islam“ hätte. Daß diese Ausführungen nicht stimmen können, sieht man allerdings daran, daß Sudan just einen Monat vor Schmids Interview das Verbot von FGM in Übereinstimmung mit einer gleichlautenden Fatwa aufgehoben hatte.  Daß Schmid auch davon überzeugt ist, daß „Israel von Faschisten regiert“ würde, rundet an der Stelle das Bild ab.

Wer sich die Zustände mit FGM in Großbritannien vergegenwärtigt, wird verstehen, weswegen Roy W Brown von der humanistischen IHEU nach den Ereignissen vom 28. März im UN Menschenrechtsrat das hier schrieb:

Die Meinungsfreiheit ist das Recht, welches uns einzig ermöglicht, die Verletzung aller unserer anderen Rechte aufzuzeigen, zu kommunizieren und zu verurteilen. Ohne Meinungsfreiheit und Pressefreiheit gibt man der Schreckensherrschaften grünes Licht und macht es unmöglich, Korruption, Unfähigkeit, Ungerechtigkeit und Unterdrückung aufzuzeigen.

Nachdem die Meinungsfreiheit an diesem Tag einen schweren und kaum mehr behebbaren Schlag erlitt, sprach Brown völlig zurecht vom Ende der allgemeinen Menschenrechte.

Kommunistische Ikonogaphie

Advertisements
Explore posts in the same categories: Frauen, Kulturkritik, Meinungsfreiheit, Menschenrechte, UN Menschenrechtsrat

One Comment - “Jährlich 500 FGM-Opfer in Großbritannien”


  1. […] Ich wies in diesem Blog schon häufiger auf die Beschneidung von Mädchen hin – auch darauf, dass das hier in Deutschland auch vorkommt. Darum sei der folgende Artikel über England besonders empfohlen: https://antifo.wordpress.com/2009/03/20/jahrlich-500-fgm-opfer-in-grosbritannien/ […]


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: