Hakan Kivanc: Zweiter offener Brief an Maria Böhmer

Der gestrige Beitrag bei Panorama und dieser Kommentar

So unrecht hat der Herr Kivanc nicht, ich meine, als Ausländer hat man es hier echt schwer, man wird sofort verurteilt und in eine Schublade gesteckt und dann lässt man sich von den Einwohnern vorwerfen, dass man sich nicht genug integriert, aber die arbeitslosen deutscher Herkunft saufen sich zuhause alles zu recht und machen auch nichts, aber die werden nun mal nicht kritisiert. Zumindest sind die Türken keine Assis wie manch ein Deutscher und liegen nur faul zuhause rum!

gaben den Anlaß zu einem weiteren offenen Brief, den ich gerade über dieses Kontaktformular an sie geschickt habe:

Sehr geehrte Frau Prof. Dr. Maria Böhmer,

am 30. März schrieb ich Ihnen über dieses Kontaktformular eine Email als offenen Brief, in der ich Sie bat, als Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration Stellung zu den Äußerungen des türkischen Generalkonsuls zu beziehen, von denen die Presse verschiedentlich berichtete. Konkret soll er gesagt haben, daß “braunes Blut fließen” würde, wenn man “den Deutschen die Pulsadern aufschneiden” würde. Auch wenn das Generalkonsulat dementiert hat, daß Herr Kivanc sich so geäußert habe, sind sehr viele Bürger – unabhängig von ihrer Abstammung – eher geneigt Herrn Demirkaya glauben zu schenken, als einem Generalkonsul, der sich hinter seiner diplomatischen Immunität verschanzen kann.

Es hat sich bislang kein einziger Politiker den Äußerungen des Generalkonsuls inhaltlich entgegengestellt. Daß das Auswärtige Amt das nicht tut, leuchtet mir ein, aber wenn Sie meinen, das als zuständige Staatsministerin ignorieren zu können, ist das ein Skandal.

Ist Ihnen denn nicht klar, daß Äußerungen wie die des Generalkonsuls Schüler mit türkischem Migrationshintergrund in Haltungen bestätigen, wie man sie gestern in der Panorama-Sendung sehen konnte? Falls Sie die Sendung verpaßt haben, können Sie sie sich jederzeit hier ansehen:

http://de.sevenload.com/pl/mU1Vlpf/440×350/swf

bitte erkennen Sie, daß es von Ihnen abhängt, ob Gewalt und struktureller Rassismus gegen Schüler deutscher Abstammung toleriert wird oder nicht.

Dieses Schreiben wird wie mein letztes an Sie ebenfalls im Internet als offene Email zu lesen sein.

Falls Sie der Auffassung sind, daß es naiv ist, wenn ich auf eine Reaktion von Ihnen hoffe, so bitte ich Sie mir das mitzuteilen.

Mit freundlichen Grüßen,
XXX

Wer mag, kann Frau Böhmer den Text ebenfalls schicken.

Explore posts in the same categories: Bundesregierung, Emailkampagne, Kulturkritik, Rassismus, Türkei

One Comment - “Hakan Kivanc: Zweiter offener Brief an Maria Böhmer”

  1. Jürgen Huber Says:

    Frau Böhmer ist einfach für Ihren Job zutiest unfähig-
    sie liefert lieber alle deutschen ans Messer bevor
    Sie dem beleigigenden Ausländermob Einhalt gebietet–
    es ist ja schön auf Steuerzahlers Kosten nach Gaziantep zu fliegen und dort um Verzeihung zu bitten
    für etwas was die deutschen nochnichteinmal getan
    haben.

    mfg J.Huber


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: