Berlin: BRD-Todesschwadronen wurden provoziert

Wie schon in den vergangenen Jahren gab es wieder zahlreiche Provokationen gegen die Parade der schwarz-uniformierten BRD-Todesschwadronen in Berlin zum 1. Mai. In der Folge kam es zu Straßenschlachten, bei denen alles kurz und klein geschlagen wurde und über 50 Polizisten verletzt wurden.

Provozierte Mitglieder der BRD-Todesschwadronen beim Straßenkampf

Provozierte Mitglieder der BRD-Todesschwadronen beim Straßenkampf

Angemeldet worden war die Macht-Demonstrationen von einem Kirill Jermak, der Mitglied und abgeordneter Mandatsträger der Partei „Die Linke“ ist. Der Berliner Linke-Abgeordnete Klaus Lederer sprach davon, daß seine Partei sich „von dieser Veranstaltung und von Jermaks Vorgehen distanziert“ habe. Nachdem Gewalt integraler Bestandteil der Politikkonzeption dieser Partei ist, kann man sich ausrechnen, wie glaubwürdig das ist:

Und da kann es richtig sein, Unversöhnlichkeit zum Bestehenden im Ganzen zu markieren, auch wenn das symbolisch bleibt: in der Absicht auch, das andere an anderem Ort zu anderer Zeit sich daran erinnern. (Thomas Seibert, Die Linke)

Explore posts in the same categories: Bundesregierung, Kulturkritik

4 Kommentare - “Berlin: BRD-Todesschwadronen wurden provoziert”

  1. Mike Says:

    Thomas Seibert ist Mitarbeiter der Hilfsorganisation medico international http://www.medico.de, deren Budget so in etwa zu 80% aus Geldern des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit besteht. Kurzum, dass Seibert die Zeit hat, so etwas von sich zu geben, verdient er der indirekten Alimentierung durch jenes „Schweinesystem“, das zu bekämpfen er vorgibt.

  2. Toranaga Says:

    Linke SA-Horden werden geduldet, zwar zögerlich, aber eben nicht auf die Plätze verwiesen.

    Zeigt doch Lafontaine Sympathie für die Gefangennahme und Festsetzung von Managern.

    http://de.news.yahoo.com/2/20090424/tts-lafontaine-arbeiter-sollten-manager-c1b2fc3.html

    Dies ist ein Ausdruck der Verachtung des Staatswesens und der demokratischen Grundordnung.

    Es ist der Ausdruck von Verhöhnung der Werte.

    Wenn sich schon ein (Ver)Führer neben die Ordnung stellt, warum sollten Links-Horden die Werte achten.

    Lafontaine wünscht indirekt die Revolutionäre von der Kette zu lassen.


Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: