Nicht nur deutsche Richter haben Angst

Häufig wird ja gemutmaßt Richter, die in der Bundesrepublik bei bestimmten Fällen auffallend milde Urteile fällen, seien feige und fühlten sich durch Familienmitglieder des Angeklagten bedroht. Das nachzuweisen ist freilich schwer. Umso interessanter ist es da, sich Rechtsfälle in anderen Ländern anzuschauen. Aus dem Jemen wird berichtet, daß die jüdische Gemeinde sich dort weigert, das von der Familie des Täters angebotene Blutgeld anzunehmen und stattdessen auf eine ordnungsgemäße Verurteilung des Mörders beharrt. Die Strafe hierfür wäre nach jemenitischen Recht das Todesurteil. Auch wenn der arme Richter das im stillen Kämmerlein ebenso sehen mag, tut er sich schwer, einen Muslim für den Mord an einem Juden zum Tode zu verurteilen und zwar umso mehr, als der als geisteskrank eingestufte Mörder die jüdischen Anwesenden während des Prozesses lauthals dazu auffordert zum Islam zu konvertieren. Nach traditionell-islamischem Verständnis wird dieser Verrückte damit zu einer Art Heiligen. Verurteilt der Richter ihn zum Tode, macht er aus ihm auch noch einen Märtyrer. Dieser Richter ist also nicht zu beneiden.

Blick auf Sanaa im Jemen

Blick auf Sanaa im Jemen

Advertisements
Explore posts in the same categories: Antisemitismus, Jemen

11 Kommentare - “Nicht nur deutsche Richter haben Angst”

  1. J. Pütter Says:

    Europas Zukunft, bei Beibehaltung der sehr schädlichen islamischen Massenzuwanderung, wird in 100 Jahren nicht viel anders aussehen.

  2. eckbert Says:

    100 Jahre? Wie optimistisch. Wohl eher 30-40. Wenn sie einen Blick in eine beliebige Westdeutsche Innenstadt werfen, wissen sie was ich meine.

  3. Schlernhexe Says:

    In Italien müssen Personen Dienstgradmässig weit unterhalb eines Richter Angst haben.
    Der Richter spricht das letzte Wort ,dann sind wir das Gesindel los.

    Der Bürgermeister von Treviso:“Ich Verteidige, ohne Angst meine Zivilisation „, meine Kultur und meine Religion – so behauptete er – und dann ist unvermeidlich, dass die Feinde begleiten meinen Weg‘

    Aber mit Zwei Feinden hat man ganz schnell exemplarisch vorexisziert , wie man
    das Problem löst.
    Mehr hier:
    http://dolomitengeisteu-dolomitengeist.blogspot.com/2009/03/islam-eine-bedrohung-fur-gentilini.html

  4. genova68 Says:

    Der Blogeintrag ist ja ganz interessant, wenn auch schon unterschwellig Stimmung gegen Ausländer bzw. das Fremde gemacht wird.

    Antifo: Danke. Um Ausländer geht es hier nicht und das Problem, daß Richter mitunter Angst haben müssen, ist leider nicht herbeigeredet.

    Aber es ist fast schon typisch, dass sich danach drei Rassisten zu Wort melden, wovon Schlernhexe ja schon lange einschlägig bekannt ist.

    Antifo: Deine Kommentare sind durchaus willkommen. Wenn Du hier aber Leute als „Rassisten“ bezeichnest und dabei nicht mehr als Hörensagen anführen kannst, würde ich Dich doch bitten anderswo zu diskutieren. Blogs, auf denen Menschen verleumdet werden gibt es nämlich genügend.

    Wenn sich deutsche Rechtsextremisten weiter so vermehren, werden wir in 30 bis 40 Jahren in der Tat Probleme bekommen.

  5. genova68 Says:

    Natürlich geht es um Ausländer. Oder welche „bestimmten Fälle“ und „Familienmitglieder meinst du denn?

    Und zu den Rassisten: Wer sich die Website von Schlernhexe anschaut oder ihre Beiträge bei Politically Incorrect, der wird diese Bezeichnung nicht übertrieben finde.

    Ich gebe dir, Antifo, aber insofern Recht, als dass man mit dem Begriff vorsichtig umgehen sollte.

    http://exportabel.wordpress.com

  6. antifo Says:

    @genova68: Der Kommentarbereich meiner Blogartikel ist nicht dafür da die Inhalte anderer Blogs zu diskutieren. Wenn Dir das mit Schlernhexe oder Politically Incorrect irgendwie bedeutsam erscheint, solltest Du etwas dazu auf Deinem Blog schreiben. Den Link kannst Du dann ja hier einstellen.

  7. genova68 Says:

    Ich habe nicht die Inhalte anderer Blogs diskutiert, ich habe nur nur erklärt, warum ich Schlernhexe als Rassistin bezeichnet habe. Und das habe ich nur getan, weil du mich indirekt dazu aufgefordert hast.

    Immer schön bei der Wahrheit bleiben.

    Antifo: Du bist ganz schön dreist mein lieber Freund. Nirgendwo hatte ich gesagt, daß Du das diskutiert hättest und von einer „indirekten“ Aufforderung an Dich es zu diskutieren kann ebenfalls keine Rede sein. Ich hatte Dir schon in meiner ersten Antwort geschrieben, daß Du hier nicht erwünscht bist, wenn Du es nicht fertig bringst sachlich zu argumentieren. Einen Strohmann aufzubauen, um mich dann der Lüge zu bezichtigen, machst Du noch einmal und Du bist draußen. Verstanden?

  8. genova68 Says:

    Nicht erwünscht? „Deine Kommentare sind durchaus willkommen“, lese ich da oben. 🙂

    Nochmal ganz langsam:

    1.Zuerst habe ich Schlernhexe als Rassistin bezeichnet.
    2. Dann sagst du, ich solle niemanden als Rassisten bezeichnen, wenn ich nicht mehr als „Hörensagen“ anführen könne.
    3. Dann habe ich – zur Entkräftung deines Vorwurfs, dass es hier nur um „Hörensagen“ gehe – auf Schlernhexes Blog und auf ihre Beiträge bei PI verwiesen.
    4. Daraufhin wirfst du mir vor, ich solle hier nicht die Blogs anderer Leute kommentieren.
    5. Worauf ich klarstelle, dass ich nur deinen Vorwurf pariert habe.
    6. Und jetzt sagst du, ich sei hier nicht erwünscht.

    Kann es ein, dass du überfordert bist?

    Aber mach dir nichts draus, ich bin schon weg. 🙂

  9. quadraturacirculi Says:

    @ Genova68

    1. Du hast 3 Kommentatoren als Rassisten bezeichnet.
    2. Kommentare auf anderen Blogs machen zum Rassisten? Dann bin ich recht froh, nie bei der Antifa zu kommentieren.
    3. Du gehst mit dem Begriff „Rassist“ sehr inflationär um.

    Zur Sache:

    Der Eintrag hier spiegelt die Realität an den deutschen Gerichten wider. Wobei es nicht nur die Richter betrifft, auch Staatsanwälte oder den eigenen Verteidiger, wenn er nicht das gewünschte Urteil zaubert.

  10. antifo Says:

    Nachdem der Spammer genova68 nicht verstanden hat, ist er jetzt draußen.

  11. Linkenfeind Says:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    das linke Stück Abschaum (ich weiß, das ist ein Pleonasmus) Genova68 ist selbst ein Rassist, wie ein Blick auf seinen Blog beweist.
    Er ist wohl selbst ein Ausländer bzw. Papierchendeutscher, der es in seinem Ursprungsland nicht mal zum Kamel- oder Ziegentreiber gebracht hätte, und deshalb von unserem Geld leben muss.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s


%d Bloggern gefällt das: