Archive for the ‘Forschung’ category

Menschen, Geister und Menschenweisheit

April 23, 2009

In einem früheren Artikel hatte ich dargelegt, daß die Geisteswissenschaft in einer Krise ist, weil sie Fälle wie den Amoklauf Tim Kretschmers oder bewußte HIV-Infizierungen wie wohl bei Nadja Benaissa nicht erklären kann.

Man würde nichts Falsches sagen, wenn man dem Teufel die Schuld dafür gibt – nur weiterbringen würde das die Wissenschaft genauso wenig, wie wenn man sagt, daß Gott sie nicht dazu gebracht haben kann, weil beide ja gegen Gottes Gebote gehandelt haben.

Der Volksmund nennt solches Verhalten “krank” und ist bereit in den beiden Tätern auch Opfer zu sehen.

Was ist das für eine Krankheit deren Opfer sie wurden und wie könnte sie sich heilen lassen?

(mehr…)

Veranstaltungshinweis: Hegemonie in Diskursen

April 22, 2009

Wenn jemand in Berlin wohnt und sich dafür interessiert, welche Politikansätze die Linken derzeit diskutieren, kann ich diese Vortragsveranstaltung am 12. Mai ab 19:00 Uhr empfehlen:

Gemeinsam mit Ernesto Laclau hat Chantal Mouffe in den 1980er Jahren in „Hegemonie und radikale Demokratie. Zur Dekonstruktion des Marxismus“ die theoretischen Grund lagen einer radikaldemokratischen Linken ausgearbeitet. Insbesondere die diskurstheoretische Lesart des gramscianischen Hegemoniekonzepts hat ganze Forschungszweige inspiriert.

(mehr…)

Jenseits der Grenzen menschlicher Weisheit

April 19, 2009

Die Wissenschaft hat für alles eine Erklärung. Erklärt sie auch alles?

Eine Erklärung im Sinne der heutigen Wissenschaft zu haben, bedeutet, daß eine Theorie existiert, die heute nicht negiert werden kann. Bei Phänomenen, die aus deren Natur heraus außerhalb der Reichweite wissenschaftlicher  Methoden liegen, sind solche Theorien aber leider ohne Wert. 

Das bedeutet nicht, daß diese Methoden schlecht wären. Nach menschlichem Maß sind sie sehr gut! Aber sie sind eben nicht auf alles anwendbar. Daher hat die Wissenschaft ihre Grenzen und diese Grenzen sind immer deutlicher zu sehen.

Als Beispiele kann man nennen:

Diese Fälle kann die Wissenschaft nicht erklären. Sie überschreiten den menschlichen Verstand, weil der Mensch dem Tode flieht. Den Tod kann der Mensch nicht kennen und er will ihn auch nicht kennen! 

Deswegen neigt er auch nicht zu wissenschaftlichen Experimenten mit dem Tod.

Daß die Naturwissenschaft weitestgehend verläßlich ist, braucht deswegen nicht in Abrede gestellt werden. Ihre Erkenntnisse bereiten dem Evangelium keinerlei Probleme, weil die menschliche Weisheit ja die Weisheit der Welt ist. Daß mit Methoden, die sich aus der griechischen Philosophie heraus entwickelt haben, in der Naturwissenschaft sehr viel erreicht werden konnte, ist daher kein Wunder, sondern einfach nur folgerichtig.

In den geisteswissenschaftlichen Disziplinen ist die Wissenschaft sich jedoch viel unsicherer. Sie hat zwar auch hier immer etwas zu sagen. Nur was sie heute sagt, mag sie morgen schon wieder als falsch bewerten und gestern sagte sie noch ganz ‘was anderes. 

Trotzdem verklärt der evolutionistische Ansatz der Wissenschaft die Wahrheit zu einer Funktion der Zeit. Ließe sich diese Funktion irgendwie beschreiben, dann wäre die Wissenschaft hier immerhin glaubwürdig, aber ihr Verlauf ist so ziellos, wie ein herumspritzender Gartenschlauch. 

Weil die Wissenschaftler sich das nicht eingestehen mögen, behaupten sie einfach, daß es stetig aufwärts ginge, weil das Wissen  “immer mehr” werde. Doch umso größer die Menschenweisheit wird, desto weiter entfernt sie sich von der Wahrheit und mit der Entfernung von der Wahrheit wächst dann auch die verwissenschaftlichte Dummheit. 

Gegenüber der Seite der Menschenweisheit liegt die Seite der Weisheit Gottes, die von Ewigkeit zu Ewigkeit reicht und immer wahr ist.  

Wo aber ist diese “andere Seite”?

Sie ist überall. 
Sie ist über, unter, neben, vor und hinter Dir – wo auch immer Du sein magst. 
Sie ist die andere Seite an allem und bei allem, was Dich bewegt und anrührt. 
Du bist, wenn diese andere Seite in Dir ist, weil Ihr Name “Ich werde sein” ist.

Forschungsnetzwerk zu Christen im Mittleren Osten gestartet

März 15, 2009

Auf aina.org wird berichtet, daß sich ein internationales Forschernetzwerk zu Christen im Mittleren Osten gegründet hat. Die Homepage dieses Netzwerks ist hier.

Pantokrator

Pantokrator


Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.