Archiv für November 2010

Dürften wir Sie um etwas bitten, Herr Kauder?

November 7, 2010

Volker Kauder (CDU) bei seinem Besuch in Malaysia im August 2010Ab und an finden unsere Politiker Zeit, das Problem der nicht vorhandenen Religionsfreiheit in islamischen Ländern anzusprechen. So war etwa Unions-Fraktionschef Volker Kauder im August diesen Jahres in Malaysia zu “Gesprächen mit der politischen Führung und religiösen Repräsentanten” und berichtete dann in einem Interview u.a. vom Umgang mit den religiösen Minderheiten in diesem Land:

Das Verbot der offenen religiösen Werbung für Christen, das strafbewährte Verbot eines Religionswechsels von Muslimen – beides zeigt, dass es in Malaysia problematische Tendenzen gibt, die Rechte religiöser Minderheiten zu beschneiden.

(mehr…)

Seligpreisungen

November 5, 2010

Stern nennt Kristina Schröder “törichtes Mädchen”

November 5, 2010
Hans-Joachim Joerges

Hans-Joachim Joerges

In seiner aktuellen Print-Ausgabe schreibt der Stern:

Den Verstand verloren hat zu Teilen auch die Politik. Kristina Schröder etwa, die Familienministerin, die „Deutschenfeindlichkeit” muslimischer Schüler „Rassismus” nannte. Das törichte Mädchen ist nur deshalb im Amt, weil es der hessischen CDU angehört. Durch derlei Geschwätz wird auch noch dem Ansehen der Politiker geschadet — weil die Aufgestachelten genau beobachten, dass die nur reden, aber nichts tun. Gottlob hat Wulff dem guten Deutschland eine Stimme gegeben.

In Ermangelung von Argumenten stellt Hans-Joachim Joerges hier Bundesministerin Schröder als “törichtes Mädchen” dar, das “den Verstand verloren” habe.

Sagen Sie uns doch bitte, Herr Joerges: Wie wollen Sie türkischen und arabischen Jugendlichen klarmachen, daß natürlich auch Frauen zu achten und ernst zu nehmen sind, wenn die Leitartikeler in unseren Zeitungen mit derart schlechtem Beispiel vorangehen und Sachargumente mit sexistischen Phrasen abtun? Vom “törichten Mädchen” das angeblich “den Verstand verloren” hat ist es doch nur ein kleiner Schritt zur “deutschen Schlampe”, die womöglich wieder mal eine Tracht Prügel braucht.

Moskau: Schwule werden handgreiflich

November 3, 2010

Vor dem Büro des Europarates in Moskau hat heute eine Gruppe männlicher Schwulenaktivisten Mitglieder der orthodoxen Jugendbewegung “Georgievtsy!” angegriffen, die sich dort zu einer Mahnwache versammelt haben, um dagegen zu protestieren, daß der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte (EGMR) das russische Verbot von Schwulenaufmärschen für “illegal” erklärt hatte.

Die orthodoxen Protestierer demonstrieren vor dem Moskauer Büro des Europarates seit dem 22. Oktober 2010, einen Tag nachdem der EGMR Russland zu einer Geldstrafe für das Verbot von Schwulenaufmärschen verurteilt hatte.

Der Angriff geschah als die Protestierer am Dienstag Abend zum Platz ihrer Mahnwache gingen. Die Schwulen-Aktivisten schrien “Es wird in Moskau einen Schwulenaufmarsch geben!”, sagte ein Georgievtsy!-Sprecher gegenüber Religion-Interfax.

Die Angreifer flohen dann, nachdem sie einige der Jugendaktivisten geschlagen hatten, wobei einer am Kopf verletzt wurde und dann medizinisch behandelt werden mußte. Der Vorfall wurde bei der Polizei angezeigt.


Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.